Humor ist das Salz der Erde und, wer gut gesalzen ist, bleibt lange frisch.

Karel Capek

Geschichte

Ohne Salz kein Leben. Salz ist lebenswichtig!

 

Ohne Salz gerät der Mineralhaushalt in unserem Körper ins Trudeln. Salzmangel lässt den Blutdruck sinken und führt zu Fehlfunktionen. Der menschliche Körper braucht täglich etwa 5 – 6 Gramm Salz, um den Verlust auszugleichen, der im Laufe des Tages durch seine Aktivitäten entsteht. Tiere z.B. bemerken instinktiv ihren Salzmangel und suchen zu dessen Ausgleich die passende Nahrung.

 

Nur die Menschen an den Meeresküsten verfügten früher über ausreichende Mengen Salz. Zum Beispiel konnten sie durch Meeresfische genug Salz aufnehmen. Salz gewann man aber auch damals durch das verdunsten lassen des Meerwassers in flachen, vom Meer abgeschnittenen Becken. Dies war jedoch ein langwieriges, vom Wetter abhängiges Verfahren und machte das Salz bis es zu den Menschen im Landesinneren kam, zu einem kostbaren Gut.

 

Die Handelswege dieser Zeit sind heute noch als "Salzstrassen" bekannt. Die Indo- Germanen führten als Begriff für Salz das Wort "Hal" (Orte wie Friedrichshall, Schwäbisch Hall, Bad Reichenhall, Hallein). Andere dafür tragen in ihrem Ortsnamen heute noch das Wort "Salz" wie z.B. Salzburg, Salzgitter oder Bad Salzuflen, die an den damaligen Salzwegen liegen.

 

Die Heilwirkung des Salzes wurde schon von den alten Ägyptern beschrieben. Sie stellten fest, dass Salz Wunden austrocknete und auf diese Weise Entzündungen vorbeugte.

 

Die Bibel berichtet im Alten Testament vom "Salz als Gabe Gottes". "Salz ist unter allen Edelsteinen, die uns die Erde schenkt, der kostbarste"

 

Im 19. Jahrhundert stellten Arbeiter in polnischen Salzbergwerken fest, dass sie wesentlich seltener an Atemwegen erkrankten als andere Berufsstände. Der Werksarzt des Salzbergwerkes in Wieliczka, Dr. Feliks Boszkowski, dokumentierte 1843 erstmals diese besondere Wirkung. Darauf hin entstanden die ersten Kuranlagen vor Ort.

 

In einigen osteuropäischen Regionen, wie z.B. in Polen, insbesondere aber in der Slowakei und auch in der Ukraine mit zahlreichen Salzstollen, Salzbergwerken und natürlichen Karst- höhlen entstanden seit den 1950er Jahren Therapiezentren für Asthmatiker und Allergiker.

 

So entstand die Idee: "Salzgrotte".

Salzgrotten, auch Salzkammern genannt, sind Räume, deren Wände mit Salz verkleidet sind. Sie dienen therapeutischen Zwecken, in dem das Mikroklima einer natürlichen Salzhöhle geschaffen wird.